Backen & Süßes,  Querbeet,  Rezept,  vegetarisch

Apfelkuchen holländische Art

Als wir dieses Jahr unseren Urlaub in Zandvoort verbrachten, probierte ich zwei sehr interessante Sorten Apfelkuchen. Die eine Ausführung fand ich so interessant, dass ich sie gleich zu Hause ausprobierte.

Ich ging zum Obst- und Gemüsehändler meines Vertrauens und fragte nach den passenden Äpfeln für einen Apfelkuchen. Boscop gab es um die Zeit noch nicht. Dann checkte ich, ob ich sonst alles für den Kuchen hatte und begann mit dem Backen.

Zutaten für eine normalgroße Springform (26cm):

Für den Mürbeteig:

250g Dinkelmehl 610
1EL Backpulver
120g Zucker
125g kalte Butter
1 Ei (Größe M)

Für den Belag:

5 große Äpfel (davon 2 für das Apfelmus)
1 – 2EL Zucker
Etwas Zimt
Zitrone, damit die Apfelstücke nicht zu braun werden
1 Handvoll Walnüsse
2EL Rosinen (in Alkohol eingelegt)

Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Zunächst den Mürbeteig zubereiten, indem das Mehl in eine Schüssel gesiebt und das Backpulver  und der Zucker hinzugefügt werden. Danach das Ei und die Butter dazugeben und alles rasch gut vermischen. Nun eine Kugel formen, diese in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Die Rosinen waschen und verlesen, dann in Alkohol einlegen, z. B. in Portwein.

Nun zwei der Äpfel nehmen, schälen, Gehäuse herausnehmen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke in einen Topf geben, mit wenig Wasser, Zimt und 1 – 2EL Zucker zum Kochen bringen. So lange kochen, bis ein Mus entstanden ist. Mit einem Stampfer etwas nachhelfen. Das Mus nun abkühlen und in einem Sieb abtropfen lassen, sodass nicht zu viel Flüssigkeit auf den Teig kommt.

Die drei verbleibenden Äpfel schälen, in dünne Scheiben schneiden und diese mit Zitronenflüssigkeit beträufeln.

Die Handvoll Walnüsse kleinhacken und beiseite stellen.

Nach einer guten Stunde nimmt man den Teig aus dem Kühlschrank und verteilt die Masse in einer entsprechend vorbereiteten Springform (mit Backpapier ausgelegt und seitlich gut eingefettet). Man sollte zusehen, dass man auch einen schönen Rand hat.

Dann wird das Mus auf dem Mürbeteig verteilt. Darauf kommen die Apfelscheiben – diese schön verteilen. Schließlich wird alles mit den kleingehackten Walnüssen und Rosinen bestreut.

Der Kuchen wird bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 45 Minuten gebacken. Wenn er fertig ist, den Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann die Springform lösen. Den abgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestreuen und servieren. Köstlich schmeckt natürlich auch Sahne dazu.

Ich habe den Kuchen, den man auf den Fotos sehen kann, nur zur Hälfte mit Rosinen bestückt, denn unser Besuch mag Rosinen nicht so gern. 🙂 (Astrid)

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.