Zwetschgen-Crumble in der Tarte-Form

Jetzt im Herbst ist Zwetschgenzeit und die Früchte sind durchaus erschwinglich. Nachdem ich es im Augenblick nicht schaffe, einen richtigen Zwetschgenhefekuchen zu backen, gibt es eine feine Kurzversion, den Zwetschgen-Crumble.

 

 

Ähnlich wie bei der Kirsch-Birne-Crumble-Tarte, die ich schon einmal vorgestellt habe, benötigt man Folgendes für den Zwetschgen-Crumble:

1 kg frische Zwetschgen

Butter oder Margarine zum ausstreichen der Tarteform

Für die Streusel:
210 g Mehl
105 g kalte Butter oder Margarine
70 g braunen Zucker
Etwas Vanille oder 1 Btl. Vanillezucker (falls zur Hand)
1 Prise Salz
1 Spritzer Zitronensaft

Puderzucker zum bestreuen des Crumble.

 

Zubereitung:

Die Tarte-Form mit Butter oder Margarine ausstreichen.

Dann die Zwetschgen waschen und abtropfen lassen.  Sie nun auf einer Seite aufschneiden und den Kern entfernen. Am besten wird das Obst dann gleich schön in die Tarte-Form gelegt. Je nachdem, wie groß die Zwetschgen sind, kann man sie ziegelförmig in die Form legen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Jetzt geht es an das Zubereiten der Krümel (= Crumble):

Die 210g Mehl abmessen und in eine Schüssel sieben. Gleich 105 g kalte Butter oder Margarine hinzufügen. Den Zucker, die Vanille bzw. den Vanillezucker, das Salz und den Zitronensaft ebenfalls dazugeben. Nun wird alles mit der Hand so lange geknetet, bis sich die Butter / Margarine ordentlich mit allen anderen Zutaten vermischt hat. Dies sollte nicht zu lange dauern, sonst wird die Butter / Margarine zu weich.

Die Streusel werden anschließend auf den Zwetschgen verteilt und die Tarte-Form kommt sogleich in den Backofen.

Nach gut 20 Minuten hat man einen fertigen Zwetschgen-Crumble, den man erst einmal etwas abkühlen lassen sollte.

Vor dem Servieren wird der Crumble mit Puderzucker bestreut. Meiner Meinung nach schmeckt diese Leckerei noch besser mit Sahne. Aber gut ist sie natürlich auch ohne.

 

 

 

Zu beachten ist, dass die Zwetschgen noch recht knackig sind, wenn sie nach 20 Minuten aus dem Ofen kommen. Sind sie süß genug, muss man die Zwetschgen vor dem Bestreuen mit den Krümeln nicht mit etwas Zucker bedecken. Der Crumble wird allerding insgesamt etwas saftiger, wenn man die Früchte, sobald man sie in die Tarte-Form gesetzt hat, mit etwas Zucker bestreut.

Dieses Rezept funktioniert übrigens auch hervorragend mit Pflaumen, die ja die großen Schwestern der Zwetschgen sind. (Astrid)
 

Print Friendly, PDF & Email


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.