Kirsch-Birne-Crumble-Tarte

Gerade versuche ich, mich vegan zu ernähren. Keine Milch, kein Käse, keine Eier, Fleisch esse ich sowieso keines. Wie lange mir das gelingen wird, ist noch unklar. Allerdings zwingt mich die neue Form der Ernährung, einfach einmal wieder etwas kreativer zu sein. Als ich letztens richtig Lust auf etwas Süßes hatte, kam mir die Idee mit dem Rezept einer Kirsch-Birne-Crumble-Tarte.

 

 

Zutaten:

Für die Streusel:
210 g Mehl
105 g kalte Margarine
70 g Kokosblütenzucker (normaler Zucker funktioniert genauso, ist allerdings etwas süßer)
Etwas Vanille (falls zur Hand)
1 Prise Salz
1 Spritzer Zitronensaft

 

Weitere Zutaten:
1 Glas Schattenmorellen  (700 g oder mehr)
1 große Birne (idealerweise eine Sorte, die beim Backen weich wird, z. B. Williams Christ)
¾ TL Agar-Agar
Zitronensaft zum Beträufeln der Birnen

Fett für die Tarteform

 

Zubereitung:

Zuerst das Glas Schattenmorellen in ein Sieb schütten und den Saft in einem Topf auffangen. Die Kirschen ordentlich abtropfen lassen.

Dann die Streusel herstellen: Mehl in eine größere Schüssel sieben, die Margarine, den Kokosblütenzucker, das Salz, die Vanille und den Spritzer Zitrone dazu geben und alles ordentlich vermischen, sodass Krümel entstehen. Die Schüssel nun beiseite stellen.

Eine Tarte-Form mit Margarine ausreiben.

Die Birne schälen, vierteln und das Gehäuse herausschneiden. Die Viertel in feine Streifen schneiden und diese so in die Tarte-Form legen, dass der ganze Boden bedeckt ist. Die Birnenscheibchen mit Zitronensaft beträufeln.
Anschließend die Kirschen auf den Birnen verteilen.

Den Topf mit dem Kirschsaft auf den Herd stellen. Den ¾ TL Agar-Agar in den Saft streuen und die Flüssigkeit zum Kochen bringen. Alles zwei Minuten köcheln lassen und danach gleich über die Kirschen und Birnen gießen.

Nun werden nur noch die Streusel über das Ganze gegeben und ab geht es in den Herd.

Bei 180 Grad wird die Tarte in ca. 20 Minuten gebacken. Danach die Tarte-Form herausholen und etwas abkühlen lassen.

Wenn man die Stücke zu früh aus der Form nimmt, während die Masse noch zu warm ist, bleibt der Kirschsaft sehr flüssig. Fest ist der Saft erst nach ungefähr einer Stunde.

Tipp: Die vegane Variante kann man natürlich auch anders gestalten, indem man anstatt Margarine Butter nimmt und die fertige Tarte mit Sahne reicht.

 

Variationen: Mein erster Versuch waren anderthalb Bananen als Boden anstatt der Birne. War auch sehr lecker. (Astrid)

Print Friendly, PDF & Email


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.