Mairüben-Salat mit Birne und Minzsauce

mairuebensalat_zutaten

 

Als der Waldgärtner letztens mal wieder Mairüben im Angebot hatte, wusste ich gleich nicht so recht, was ich damit anfangen sollte. Ein Kochheft, in dem ich ein Rezept von einem Kohlrabisalat fand, hat mich dann auf den Gedanken gebracht, dieses Rezept als grobe Grundlage für meinen Mairübensalat herzunehmen – kurz: same, same, but different.

 

Zutaten für zwei Personen

3 – 4 Mairüben
1 feste Birne
1 Frühlingszwiebel
4 Zweige Minze (+ 1 Zweig zur Dekoration für jede Salatschüssel, optisch recht nett)
200 g Joghurt
2 EL Olivenöl
Saft einer Limette
Salz
Pfeffer
Zucker
Chilliflocken
Tabasco für etwas Pfiff
Sonnenblumenkerne, geröstet

 

minzeLimette_minze

Mairuebensalat_zutaten_bearbeitet

Mairueben_gerebelt

 

Zubereitung

Minzblättchen abzupfen, waschen und fein hacken. Mit dem Joghurt, Olivenöl und dem Limettensaft verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Tabasco vermischen und die Joghurtsauce abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Mairüben schälen, auf einer Reibe in feine Streifen raspeln und in eine Schüssel geben. Die Birne schälen, vierteln, entkernen und zu den Mairüben dazu reiben. Von der Frühlingszwiebel das Grün abschneiden, den gelben Teil einmal längs aufschneiden und waschen. Anschließend den Stängel in feine Ringe schneiden und ebenfalls zum Gemüse hinzufügen.

Alles in der Schüssel verrühren. Geröstete Sonnenblumenkerne darüber streuen. Den Salat in kleine Schüsselchen füllen, Chilliflocken darüber geben, 1 – 2 Esslöffel Joghurtsauce dazu und jedes Schüsselchen mit einem Minzzweig versehen.
Mairuebensalat_fertig

 

Es handelt sich hier um einen erfrischenden Salat, der sich insbesondere für wärmere Tage eignet. Dann als Beilage zu Reisgerichten oder mit einem Stück Brot als Zwischensnack genießen. (Astrid)

Tipp : Für die vegane Variante nimmt man statt des Joghurts einfach ein Sojajoghurt. 


PDF pageEmail pagePrint page