Gemüse überbacken mit Lachs

2013-02-11 18.36.342013-02-11 17.10.26

 

In den letzten Jahren besinnt man sich wieder auf die alten Wurzeln und Knollen, so auch die Schwarzwurzel,
die früher eher verächtlich als der armen Leute Spargel angesehen wurde. Heute findet man in der Wintersaison Schwarzwurzeln nur auf Wochenmärkten als Delikatesse. In den Supermärkten und Discountern erhält man die Wurzeln nicht mehr wie früher eingekocht im Glas, sondern heute prangt der haltbar gemachte Spargel vom Regal. Wie sich die Zeiten ändern.

Neulich war ich auf einem der zahlreichen Münchner Wochenmärkte und sah zufällig Schwarzwurzeln da liegen.
Sie erinnerten mich an meine Kindheit, als meine Eltern Schwarzwurzeln im Garten anpflanzten und es am Sonntag das Gemüse mit einer Art Béchamelsauce gab. Ich habe nicht lange überlegt, was ich mit den Wurzeln anstellen sollte und kaufte kurzerhand drei Stück. Das war etwas wenig für zwei Personen, wie ich später herausfand.
Daher musste ich improvisieren und weitere, geschmacklich nicht zu intensive Gemüse dem Gericht hinzufügen. Außerdem hatte ich noch Lachs da.

Ein Tipp vorab: Bei einem vorherigen Telefonat mit meiner Schwester riet mir diese, beim Schälen der Schwarzwurzeln am besten Einmalhandschuhe zu tragen, da das Gemüse einen Saft absondert, der Flecken auf Haut und Kleidung hinterlässt. Das mit den Handschuhen war eine gute Idee.

Aber nun zum Rezept für 2 Personen:

 

Zutaten:

3 Stangen Schwarzwurzeln
Zitronensaft, etwas Mehl
1 kleiner Zucchino
1 – 2 Gelbrüben
400 g frischen Lachs
Pinienkerne
½ Becher Crème fraiche
100 ml Gemüsebrühe
Dill
Salz, Pfeffer
Parmesan zum Bestreuen
Öl für die Auflaufform

 

Zubereitung:

Wenn man den Lachs aus dem Tiefkühlfach nimmt, so muss er einige Stunden vorher herausgenommen und aufgetaut werden. Den Lachs waschen und trockentupfen. Mit Zitronensaft beträufeln, ein wenig salzen, pfeffern
und zur Seite stellen.

Die Schwarzwurzeln mit einem Sparschäler schälen, am besten Einmalhandschuhe tragen. Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und gleich in Zitronensaft und etwas Mehl wenden, damit es nicht dunkel wird.
Das Mehl vor dem Kochen abstreifen. Wenn man das Mehl weglässt, hat man sogar ein glutenfreies Gericht.

Den Zucchino waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Gelbrüben schälen und ebenfalls in Scheibchen schneiden.

Das Gemüse nacheinander kurz andünsten, damit es etwas weicher wird, jedoch nicht zu lange kochen lassen.
3 – 4 Minuten sollten reichen. Dann bleibt auch die Farbe des Gemüses schön.

In ein wenig heißem Wasser die Brühe auflösen. Die Flüssigkeit mit Crème fraiche mischen, Dill dazutun, salzen
und pfeffern.

Eine Auflaufform nehmen, einölen, das gedünstete Gemüse hineingeben, Lachs darauflegen und mit Pinienkernen bestreuen. Die Crème-fraiche-Sauce darübergeben.

Die Form in den Backofen schieben und Gemüse mit Lachs bei 160 Grad ca. 20 Minuten garen.
5 Minuten vor Ablauf der Garzeit den Parmesan über das Ganze streuen.

Dazu passen Basmati-Reis und zum Trinken ein Grauburgunder aus der Pfalz.

(Astrid)

 

2013-02-11 17.57.36 2013-02-11 18.03.58 2013-02-11 18.06.14  2013-02-11 18.47.37 


PDF pageEmail pagePrint page