Dorade mit Reis und Spinat

Dorade gegart

Nachdem nun endlich die Saison mit Gemüse aus Deutschland losgegangen ist und ich Mitte April zum ersten Mal beim Waldgärtner war, kam endlich wieder ein richtiges Frühlingsgemüse auf den Tisch – Spinat. Aber was dazu kochen? Nun, der türkische Supermarkt, an dem ich täglich auf dem Weg zur Arbeit vorbeilaufe, hat sehr guten Fisch. Daher bin ich am Freitagnachmittag noch schnell dort hinein und habe mich inspirieren lassen. Das Ergebnis waren zwei Doraden, die es glücklicherweise schon ausgenommen gab. Nun fehlte nur noch die Beilage. Ich entschied mich für Reis. Und so war das Abendessen zumindest schon in Gedanken zubereitet.


Die Zutaten für 2 Personen:

Für die Doraden
2 kleine bis mittelgroße Doraden
½ unbehandelte Zitrone
Einige schwarze Oliven
1 frischer Rosmarinzweig
Einige Thymianblättchen
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für den Spinat (als kleine Gemüsebeilage)
Ca. 200 g frischen Spinat
½ Zwiebel
2 – 3 kleine Knoblauchzehen
1 scharfe Chilischote
½ Glas trockenen Weißwein
Etwas Gemüsebrühe
Muskat
Salz, Pfeffer

Für den Reis
1 Glas Basmatireis
2 knappe Gläser Wasser
Salz


Zubereitung:

Als erstes den Reis in Wasser einweichen und ihn zur Seite stellen.

Dann die Doraden unter fließendem, kaltem Wasser abspülen, sie mit Küchentüchern trockentupfen und auf beiden Seiten dreimal schräg in die Fischlaibe schneiden. Dann werden die Fische mit Salz und Pfeffer gewürzt, mit Thymian bestreut und in die Schnitte werden ein paar Nadeln Rosmarin gedrückt– frischen nehmen, die getrockneten Rosmarinnadeln fühlen sich beim Essen so ähnlich wie Gräten an. Nun die Doraden in eine feuerfeste Form legen, mit gewaschenen, in Scheiben geschnittenen Zitronenscheiben belegen und auch ein bis zwei Scheibchen in die Fischlaibe legen. Mit Olivenöl beträufeln und anschließend bei 200 Grad ca. 20 – 25 Minuten garen. Die entsteinten Oliven erst ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit hinzugeben, sonst trocknen sie zu sehr aus.

In der Zwischenzeit den Reis waschen, das Wasser zum Kochen bringen und anschließend den Reis in das Wasser geben. Deckel drauf, das Ganze wieder aufkochen lassen und anschließend den E-Herd abschalten und die Restwärme zum Garen des Reises nutzen.

Den frischen Spinat säubern, die Wurzeln abschneiden und gründliche waschen. Anschließend Zwiebel und Knoblauch würfeln, Olivenöl erhitzen und die Würfelchen mit Zucker bestreut im Öl andünsten und ein wenig karamellisieren lassen.  Nun den Spinat hinzutun, zusammenfallen lassen und die Temperatur herabdrehen. Eine getrocknete Chilischote zerreiben und dazu tun. Wer es nicht so scharf mag, entnimmt der Chilischote die Kerne, bevor sie zerrieben werden. Mit etwas Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und geriebenem Muskat würzen. Den Spinat mit Weißwein ablöschen und ihn nur kurz köcheln lassen, sodass er noch seine schöne grüne Farbe behält.

Wer möchte, kann beim Servieren den Reis in ein kleines Auflaufförmchen geben, festdrücken und auf den Teller stülpen. Das Förmchen vorher noch mit Olivenöl bestreichen, damit der Reis auch seine Form behält und ganz herauskommt. Dann ein wenig Spinat auf den Teller und schließlich die Dorade auflegen. Schön macht es sich, wenn man den Teller mit getrockneten oder auch frischen Blüten garniert. Das hat was Edles. Teller für Gräten und eine Serviette für die Finger nicht vergessen. Guten Appetit.

(Astrid)

 

Teller mit FischbesteckDorade in ReineZwiebel mit Chilischotenspinat frischMuskatnuss geriebenTeller mit Blütenschmuck


PDF pageEmail pagePrint page