Dampfpudding mit Maronencreme


Und schon wieder ein Dampfpudding… naja, im Vorratsschrank war noch ein schönes Glas Maronencreme aus Frankreich, das einfach mal verwendet werden wollte. Und wenn es Maronenkuchen gibt, warum sollte es dann nicht auch Maronenpudding geben? Und er schmeckt auch einfach zu lecker.


Zutaten für 1 Pudding-Form mit 1,25L Fassungsvermögen:

300 g Maronencreme
130 g zimmerwarme Butter
50 g brauner Zucker
3 Eier, verquirlt
50 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Msp. Salz
60 g Schokoladenstreusel

 

maronenpudding4

 

Zubereitung:

Die Puddingform ausbuttern.
Butter mit dem Zucker cremig rühren, die Eier zufügen und gut vermischen.
Mehl, Backpulver, Salz und zum Schluss die Maronencreme dazugeben und alles gut verrühren.
Die Schokostreusel unterziehen.

Den Teig in die Form füllen und die Puddingform mit dem Deckel verschließen.
Den Pudding in einem Wasserbad auf dem Herd 2 Stunden auf ganz kleiner Stufe dämpfen.
Etwas abkühlen lassen, zum Anrichten aus der Form auf einen Teller stürzen.
Der Pudding hält (mit der Form bedeckt) einige Tage.

(Friederike)

 

maronenpudding1 


PDF pageEmail pagePrint page

2 Antworten zu “Dampfpudding mit Maronencreme”

  1. Geiberuam sagt:

    Hallo,
    mich lachen Eure Dampfpuddingkuchen sehr an und würde es gerne mal probieren, habe aber keine Puddingform. Gibt es die Möglichkeit diese durch irgendeine Konstruktion zu ersetzen?
    Danke! Geiberuam

    • Friederike sagt:

      Versuch es doch mal ersatzweise mit einer Guglhupfform, die du gut mit Alufolie verschließt (am besten mit einem Gummi).
      Wichtig dabei ist, dass das Wasser im Wasserbad nicht zu hoch eingefüllt wird und nicht in die Form gelangen kann.
      Ich würde mich freuen, wenn du über das Ergebnis berichtest…
      Gutes Gelingen!
      Friederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.