Stippvisite in Bad Reichenhall

Ende Juni war ich zu Korrekturarbeiten mit meiner Kollegin Gertrud in Bad Reichenhall. Dort hatten wir die Muße, in aller Stille konzentriert zu arbeiten. Abends belohnten wir uns mit einem Besuch in der Stadt und gutem Essen. Einen ganz leckeren Nachtisch, nämlich das Früchteglas, habe ich zu Hause mit kleineren Veränderungen nachempfunden. Im Rezeptteil dieses Blogs ist meine Version des leckeren Desserts zu finden.

Bad Reichenhall hat mir übrigens wider Erwarten sehr gut gefallen. Der Grund, weswegen ich etwas vorurteilsbehaftet dahin fuhr, war, dass mir vorher erzählt worden war, wie überaltert und altbacken der gesamte Ort sei. Dem war überhaupt nicht so. Ich empfand die Stadt als sehr angenehm, habe dort einladende Restaurants und Cafés vorgefunden und war ganz begeistert vom Stadtzentrum, den interessanten Läden und den hübschen Häusern in der wunderschönen Landschaft. In den Straßen und Parkanlagen waren Menschen aller Altersstufen unterwegs.

Ein Highlight bildete der Besuch des Konzertes einer Nürnberger Band, die wir uns an unsrem letzten Abend in Bad Reichenhall anhörten. Hier nun ein paar Impressionen von dieser Stippvisite:
(Astrid)

 

Reichenhall von obenCafe im KaufhausGeschirrBad Reichenhall WasserStatue Kurfürstlicher SalzamtsschreiberAlter FiatHaus ReichenhallGedenkwandSalin im RestaurantFrüchteglas_ReichenhallBad Reichenhall von oben 

Print Friendly, PDF & Email


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.