Zitronengelee mit Kumquat-Stückchen

kumquats_sieb

An Friederikes Geburtstag Anfang Dezember gab es unter anderem einen ganz tollen Nachtisch, und zwar eingekochte Kumquats. Diese Früchte, die ich auch noch von meinem Vater kenne – er hatte vor Jahren eine Kumquatpflanze in seinem Wintergarten – hatten es mir so angetan, dass ich die Woche drauf gleich auch zwei Packungen dieser Früchte bei uns im Supermarkt kaufte. Neben den in Zuckersirup eingemachten Kumquats blieben mir noch 100 g übrig, die ich für mein Gelee gut gebrauchen konnte.

 

Das Rezept für das Gelee:

100 g Kumquats
250 ml Zitronensaft (ca. 6 Zitronen, je nach Saftgehalt)
1 Pack Bio-Gelierzucker
3 – 4 Gläser mit Schraubdeckeln, sterilisiert

 

 

Zubereitung:

Die Kumquats waschen und auf der einen Seite aufschlitzen. Die Früchte in einem Topf mit ein wenig Wasser zum Kochen bringen und insgesamt 4 Minuten köcheln, damit sich das Bittere der Früchte etwas verflüchtigt. Die Kumquats vom Herd nehmen, in ein Sieb geben und unter kaltem Wasser abschrecken. Nun die Früchte in feine Streifen schneiden und die kleinen, traubengroßen Kerne aussortieren.
Die Zitronen halbieren, auspressen und 250 ml Flüssigkeit abmessen. Den Saft in einen großen Topf gießen, die Kumquatstückchen dazu geben und das Pack Gelierzucker beimischen. Alles gut verrühren und das Gelee gemäß Packungsbeilage zubereiten. Also, die Masse unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und gut 4 Minuten bei starker Hitze weiterkochen lassen.
Das Gelee dann direkt in die vorbereiteten Gläser füllen und fest zuschrauben. Die Gläser sogleich für ein paar Minuten auf den Kopf stellen, beschriften – fertig!

(Astrid)

 

Tipp: Anstatt nur Zitronen zu nehmen, habe ich auch noch ein wenig Limettensaft beigemischt, da ich zufällig Limetten daheim hatte.

Übrigens eignet sich solch eine Marmelade auch gut als Gastgeschenk, da die Früchte doch recht exotisch anmuten.

 

 

GelierzuckerZitronen Kumquats_geschnitten 


PDF pageEmail pagePrint page