Ricotta selbst gemacht

ricotta2

Wie schon bei den Zitronen-Tortelli versprochen, hier jetzt mein Rezept für die sebstgemachte Ricotta.
Dieses Rezept ist bei uns seit Jahren erprobt und funktionierte bislang immer zuverlässig.
Dafür braucht man lediglich zwei Zutaten: Milch (die sollte aber wirklich gut sein) und Calciumlactat bzw. Calcium lacticum.

Bei Calciumlactat handelt es sich um das Calcium-Salz der Milchsäure (siehe Wikipedia – und nicht etwa um Milchzucker, wie in manchen Foren geschrieben). Man bekommt es in der Apotheke für ein paar Euro – eine kleine Menge nehmen, schon eine 100 g Dose hält ewig.


Zutaten:

1 L gute Frischmilch 3,5 oder 3,8%
2 TL (ca. 5 g) Calcium lacticum/Calciumlactat (Pulver)
ergibt 200 – 300g Ricotta


Herstellung:

Milch auf kleiner Flamme lauwarm werden lassen.
Calciumlactat einrühren, dann vorsichtig weiter erhitzen, ohne umzurühren.

Nicht kochen lassen!

Die Milch darf maximal ganz leicht simmern. Sie setzt sehr schnell am Topfboden an.
Nach ca. 10-20 Minuten beginnt sich der Käse von der Molke zu trennen.

Weiter auf dem Herd lassen, bis die Molke klar wird und der Käse in größeren Brocken im Topf schwimmt.
Das dauert  alles in allem ca. eine 1/2 bis 3/4 Stunde.
Ein Sieb mit einem (Küchenhand-)Tuch auslegen und das Ganze abgießen.
Abtropfen lassen, leicht auswringen und auskühlen lassen.

Hält im Kühlschrank ca. 3 Tage.

(Friederike)

 

ricotta3ricotta4ricotta5ricotta6

 


PDF pageEmail pagePrint page


2 Comments

  1. Bernd wrote:

    Hallo Friederike,
    der übliche Zufall und die Neugier hat mich deinen Blog finden lassen.
    Die Ricotta-Herstellung hat es mir angetan. Leider ist da ein kleines Problem.
    2 TL Calciumlactat (Pulver) wie viel mg sind das? Hier auf den Philippinen gibt es das Calciumlactat nur als Tabletten.

    Kannst du mir bitte weiter helfen? Oder sollte ich einfach die Tabletten im Mörser zu Pulver zerreiben.

    Danke auch für die anderen Rezepte und Tipps. Deinen Blog habe ich schon auf der Insel weiter verbreitet.

    Liebe Grüße

    bernd

    • Friederike wrote:

      Hallo Bernd,
      Wie nett, dass du zu unserem Blog gefunden hast.
      Die 2 Teelöffel entsprechen etwa 5 Gramm, ich habe es gerade nachgewogen und auch im Artikel aktualisiert. Ich würde aber vielleicht trotzdem die Tabletten zu Pulver zerstoßen, damit sich das Lactat besser löst und verteilt.
      Es freut mich sehr, dass du unseren Blog magst und weiterempfiehlst.
      viele Grüße auf die Philippinen!
      Friederike