Reherlsalat (Salat mit Pfifferlingen)

reherlsalat

Und weil`s grade so schön ist, hier noch ein Beitrag zum Thema Pilze.
Aber schließlich ist Herbst und gute Schwammerlrezepte kann man gar nicht genug haben.
Was ich an Pilzsalaten so mag, ist, dass die Pilze dabei relativ „leicht“ daher kommen, zumindest nicht noch zusätzlich mit Sahne und ähnlichem beschwert werden.


Hier also ein echtes Lieblingsrezept
(als Vorspeise für 4 oder Hauptspeise für 2):

200 g frische Reherl (Pfifferlinge)
1 Bund Rauke (Rucola)
1 Schalotte, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Brezn, in Scheiben geschnitten
Butter
Olivenöl
Aceto Balsamico
Salz, Pfeffer, 1 TL Honig, 1 TL Dijon-Senf
Wer mag, etwas Brettlspeck in Streifen geschnitten

Die Rauke putzen und in eine große Schüssel geben.

Die Reherl vorsichtig putzen (am besten mit einer Pilzbürste), bitte nicht waschen. Etwas Olivenöl in einer (Eisen-)Pfanne erhitzen. Die Schalotte und den Knoblauch zugeben. Kurz anbraten, die Reherl zugeben und einige Minuten rühren. Etwas salzen und pfeffern und in die Schüssel geben.

Die Breznscheiben mit etwas Butter in einer Pfanne goldgelb anbraten. Zum Salat geben.

Den Speck, wenn verwendet, in einer trockenen Pfanne knusprig auslassen.

Aus Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer, Honig und Senf eine Vinaigrette mischen und über den Salat geben.
 

reherl

Das Grundrezept hierzu habe ich vor ein paar Jahren bei den Küchengöttern gefunden und seitdem etwas modifiziert und vereinfacht. So wird im Originalrezept z.B. Bündner Fleisch verwendet (was sicher lecker ist, aber vielleicht etwas teuer), Brunnenkresse hinzugefügt (was meines Erachtens neben der Rucola geschmacklich leicht untergeht) und die Breznscheiben werden im Backofen erwärmt (was ich energietechnisch etwas problematisch finde). Danke jedenfalls für die Anregung zu einem echten Lieblingsrezept!

(Friederike) 


PDF pageEmail pagePrint page