Madeleines nach französischem Rezept

Vor einiger Zeit habe ich in einer älteren französischen Zeitschrift geblättert, in der ich zuvor ein Madeleinerezept gefunden hatte. Mit meinen etwas eingerosteten Französischkenntnissen habe ich das Rezept nachgebacken und ein paar kleinere Veränderungen vorgenommen, da der erste Versuch verbesserungswürdig war.
Die Madeleines kann man ja das ganze Jahr über als Gebäck zubereiten und sie bieten sich hervorragend als kleine Nascherei zum Nachmittagskaffee oder aber als kleines Geschenk an.

 

madeleines_zutaten

 

Zutaten (für ca. 3 Bleche / Silikonformen)

3 große Eier
100 Butter
110g Mehl
100g Puderzucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker

 

madeleineform madeleine_teig_form madeleines_fertig

Zubereitung

Butter in einem Topf langsam schmelzen.
Die Eier in einer Schüssel mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Die flüssige, leicht abgekühlte Butter dazugeben. Dann das gesiebte Mehl und das Backpulver hinzufügen. Alles gut vermischen.
Die Schüssel mit dem Teig nun mit einer Folie abdecken und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank oder an einen kühlen Ort stellen stellen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Geben Sie den Teig vorsichtig in die Madeleine-Mulden hinein und stellen Sie das Blech / die Silikonform für ca. 10 Minuten in den Ofen. Darauf achten, dass die Madeleines nicht zu dunkel werden, was schnell passieren kann.
Auch können die Madeleines als salzige Variante zubereitet werden. Hier soll ein salziger Teig hergestellt werden und man kann Pesto, Parmesan, Schinken, getrocknete Tomaten hinzufügen. Auch sehr fein!

 

madeleines_im_glas

Tipp: Mit der Silikonform war ich mir nicht ganz sicher, ob man sie immer einfetten muss. Im Internet habe ich dann ganz viele unterschiedliche Tipps und Kommentare zu dem Thema gefunden.

Ausprobiert habe ich folgenden Rat: Da meine Silikonform bereits einige Male eigefettet wurde, habe ich sie vor Gebrauch mit einer Bürste und heißem Wasser mit Spülmittel ausgebürstet. Anschließend habe ich die Form mit kaltem Wasser übergossen und danach den Teig nach und nach in die Mulden eingefüllt.
Nach dem Backen sollte man die Form sich kurz abkühlen lassen, sodass sich die Madeleines super herausdrücken lassen.
Den Vorgang musste ich mit der Menge an Teig dreimal wiederholen. Es lohnt sich aber, denn diese Tatzenform ist einfach sehr schön. (Astrid)
 


PDF pageEmail pagePrint page