Lust auf Pizza?

pizza zutaten

Mal wieder Lust auf Pizza?
Dass Pizza selbstgemacht am Besten schmeckt, weiß jeder. Aber trotzdem haben viele noch Angst „vor dem großen Aufwand“.

Hier ein ganz einfaches Tassenrezept, das wunderbar gelingt und immer wieder großartig schmeckt.
Und: Der Hefeteig lässt sich ganz wunderbar einfrieren. Ich mache immer gleich die doppelte Portion. Nach dem Auftauen geht er zwar nicht mehr ganz so gut auf wie frischer, aber der Teig schmeckt immer noch hundertmal besser als der einer Fertigpizza.
Nach Lust und Laune mache ich mit mit diesem Teig auch Flammkuchen oder andere Hefegerichte.


Für den Teig:

mit
½ Würfel frischer Hefe,
1 Prise Zucker und
¼ Tasse warmem Wasser
einen Vorteig herstellen (Hefe auflösen und mit einem Handtuch bedeckt ein paar Minuten an einem zugfreien Ort gehen lassen).

mit
3-4 (mittelgroße) gehäufte Tassen Mehl (am besten Typ 550),
¼ Tasse Olivenöl,
½ TL Salz und
ca. 1-2 Tassen warmem Wasser
vermischen und gut durchkneten.
Wenn der Teig klebrig ist, etwas Mehl zugeben. Ist er zu trocken, etwas Wasser.
Gehen lassen, bis er mindestens doppelt so groß ist.

 

pizza teigpizza sosse

Für die Soße:

aus
1 Dose (guter italienischer) Tomaten, zerkleinert,
1 TL Zucker,
1 TL Salz,
Pfeffer,
(wenn möglich) frischem Oregano und
1 Schuss Balsamico
bei niedriger Hitze die Soße kochen, bis die Flüssigkeit weitgehend verdampft ist.
Ich nehme immer ganze Tomaten und passiere sie ganz altmodisch durch den groben Einsatz unserer „Passaverdura“  (= „Flotte Lotte“).

Den Backofen bei Ober- und Unterhitze so hoch wie möglich vorheizen (wir haben das Glück und haben einen Ofen, der auf 300 Grad hochheizt).

Für den Belag:

Gemüse nach Wahl, geschnitten bzw. gehackt, z.B. Knoblauch, Zwiebeln, Pilze, Zucchini, Paprika, Ruccola… was der Kühlschrank so hergibt.
Natürlich gehen auch Schinken, Salami, Thunfisch, Oliven, Kapern etc.,
Mozzarella in Scheiben,
Salz, Pfeffer,
etwas Olivenöl

Den Pizzateig (pro Pizza „eine Handvoll“ Teig) dünn ausziehen, -rollen, den Rand etwas dicker stehen lassen.
Mit etwas Tomatensoße bestreichen und nach Wunsch belegen. Am Schluss einen Schuss Olivenöl darübergeben.

Je nach Temperatur einige Minuten backen, bis der Mozzarella verlaufen ist und am Teigrand erste goldbraune Stellen erscheinen. Am besten gelingt die Pizza mit einem Pizzastein – wir nehmen ersatzweise ein Stück einer Marmorplatte.

(Friederike) 


PDF pageEmail pagePrint page