Gemüsesuppe mit Asianudeln

2012-12-16 18.46.46

Crossover: Europe meets Asia

Nun ist es schon eine Weile her, dass uns unsre Freunde aus meiner alten Heimat besuchten und uns an einem Abend eine ganz köstliche asiatische Suppe kochten. Uns schmeckte die Zusammenstellung mit Limettenblättern und Zitronengras so gut, dass ich mich hier auch einmal ein wenig in Sachen Crossover-Küche ausprobiert habe.
Nun passt die Suppe auch sehr gut in die Winterzeit, wenn es mal wieder richtig kalt ist.


Für diese köstliche Wintersuppe benötigt man folgende Zutaten für ca. 4 Portionen:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Prise Zucker
ca. 1 cm frischen Ingwer
1 scharfe frische oder getrocknete Chili, wenn man es scharf mag
2 EL Olivenöl
ca. 1,3 L Wasser
2 TL Gemüsebrühe
1 Stange Lauch
1 Petersilienwurzel
1 Stück Sellerieknolle, ca. 150 g
1 Gelbrübe
1 Kartoffel
1 Handvoll frische Bohnen
1 Handvoll Erbsen (tiefgekühlt)
ca. 10 Stück Rosenkohl, halbiert
2 – 4 Limettenblätter (im Tiefkühlfach aus dem Asialaden)
1 Stängel frisches Zitronengras, alternativ: getrocknetes Zitronengras, das man in einem Teebeutel während
des Kochvorgangs in die Suppe hineinhängt

Salz und Pfeffer zum Abschmecken
1 Pck. Asianudeln, am besten Nudelnester


Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch kleinwürfeln. Den Ingwer schälen und ebenfalls kleinwürfeln oder reiben.
Die Chili waschen, aufschneiden und je nach erwünschtem Schärfegrad die Samen entfernen oder eben drin lassen.

Das Stück Sellerieknolle und die Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Petersilienwurzel und die Gelbrübe mit einem Sparschäler abschälen und in Scheibchen schneiden. Von der Stange Lauch das Grün abschneiden und den Strunk auf drei Seiten einschneiden, sodass beim Waschen aller Schmutz abläuft. Die Bohnen waschen und danach den harten Strunk auf den Seiten abziehen. Anschließend das Gemüse kleinschneiden.
Den Rosenkohl waschen, die äußeren, schmutzigen Blätter abnehmen und die Enden abschneiden, anschließend
die Röschen halbieren. Eine Handvoll Erbsen aus dem Gefrierfach nehmen.

Das Zitronengras waschen, die äußere Schicht abnehmen und den Stängel in ganz kleine Ringe schneiden.
Die Kaffirlimettenblätter aus dem Gefrierfach nehmen und beiseite legen.

Wenn das Gemüse vorbereitet ist, das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und
Chili darin andünsten und mit der Prise Zucker kurz karamellisieren lassen.

Während des Dünstens das Wasser, das idealerweise bereits in einem Wasserkocher zum Kochen gebracht wurde,
mit der Gemüsebrühe mischen und danach zu den gedünsteten Zutaten gießen. Vorsicht, dass es nicht zu sehr spritzt, Verbrühungsgefahr!

Wenn die Brühe wieder kocht, kommen alle übrigen Zutaten in den Topf und sollen bei mittlerer Temperatur
ca. 20 Minuten kochen.

Inzwischen nochmals ca. 1,3 L Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser in einen Topf mit Deckel geben, die asiatischen Instantnudeln hineingeben und ziehen lassen. Sie benötigen zwischen 5 und 10 Minuten, bis sie gar sind.
Ist die Suppe fertig, sollte man sie mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Danach jeweils ein Nudelnest in einen tiefen Teller geben und mit Suppe auffüllen. Wohl bekommt‘s!

Tipp: Man kann natürlich auch andere Gemüsesorten nehmen oder auch welche weglassen, wenn man sie nicht mag. Der eigenen Kreation steht nichts im Wege.

(Astrid)

 

 


PDF pageEmail pagePrint page