Gefüllte Mini-Paprika mit Thunfisch-Creme

mini-paprika4


Ihr kennt doch auch diese einlegten Mini-Paprika im Glas? Manchmal sind sie recht scharf, manchmal eher süß und meistens mit einer Frischkäsecreme gefüllt – also ich liebe diese Dinger ja!
Jedenfalls: vor ein paar Tagen sehe ich diese kleinen Paprika frisch in unserem türkischen Supermarkt (ich habe sie bei uns noch nie als frisches Gemüse gesehen), da musste ich einfach zulangen.
Die Paprika besitzt in rohem Zustand eine nicht zu verachtende Schärfe, wenn man sie aber etwas andünstet und ein paar Tage einlegt, verliert sich das weitgehend.
Ich habe mich für eine Thunfisch-Füllung entschieden, die übrigens, falls etwas davon übrig bleiben sollte, auch als Dip mit etwas Weißbrot ganz hervorragend schmeckt.

 

mini-paprika1mini-paprika3mini-paprika2

 

Zutaten:

16-18 Mini-Paprika
etwas Olivenöl

1 Dose Thunfisch (naturell, Flüssigkeit abgegossen – hier bitte nicht die allerbilligste Sorte nehmen, die Qualität des Thunfischs ist entscheidend für den Geschmack)
200 g (1 Pckg) Frischkäse (neutral)
1 EL Kapern, gehackt
Saft von einer halben Zitrone
etwas fein gehackte Petersilie oder frische Minze
(eher wenig Salz, die Creme wird durch die Kapern vermutlich salzig genug)
Pflanzenöl zum Einlegen

 

mini-paprika5

 

Zubereitung:

Die Paprika waschen, den Deckel ausschneiden und aushöhlen. Das geht am besten mit einem (möglichst scharfkantigen) Teelöffel.
In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Paprikas ein paar Minuten vorsichtig andünsten.
Herausnehmen und etwas auskühlen lassen.

Für die Creme den Thunfisch mit einer Gabel zerdrücken. Den Frischkäse, die Kapern, den Zitronensaft und die Petersilie zugeben und alles zu einer glatten Creme verrühren.
Mit einem Teelöffel in die Paprikas füllen.
Alles in ein oder mehrere Einmachgläser füllen und mit dem Pflanzenöl aufgießen.
Mindestens 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

(Friederike)


PDF pageEmail pagePrint page