Crossover: Kokos-Wirsing mit gelben Linsen und Reis

 

Der Wirsing ist ein typisches deutsches Wintergemüse, bei dem ich mich immer wieder schwertue, diesen typischen Kohlgeschmack etwas zu reduzieren. Neulich habe ich mich dann einmal versucht, den Wirsing in ein asiatisch anmutendes Gericht einzubauen. Was rauskam, war der Kokos-Wirsing mit gelben Linsen und Reis, definitiv einen Versuch wert.

Zutaten

½ Wirsing (von einem mittelgroßen Wirsingkopf)
2 Fleischtomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
½ cm frische Kurkumawurzel (Gelbwurz)
1 frische rote Chili (für den, der’s scharf mag)
2 Kaffirlime-Blätter

Erdnussöl zum Anbraten (2 – 3 Esslöffel)
1 kleine Dose Kokosmilch
Austernsauce

150 g gelbe Linsen
300 ml Wasser
Salz

 
1 Tasse / Glas Reis, 2 Tassen / Gläser Wasser, Salz

 

 

Zubereitung

Zunächst die gelben Linsen zubereiten:

Die 150 g Linsen kalt abspülen und in einen Kochtopf geben. Die doppelte Menge (300 g) Wasser hinzu geben. Alles aufkochen lassen und sobald dies der Fall ist, den Herd auf kleinste Stufe stellen. Die Linsen bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Immer wieder deren Konsistenz prüfen und erst nach dem Kochen leicht salzen.

Und jetzt wenden wir uns dem Kokos-Wirsing zu:

Den Wirsingkopf halbieren, Strunk herausschneiden und das Gemüse in feine Streifen zerteilen. Anschließend unter kaltem Wasser waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Fleischtomaten waschen, halbieren. Auch hier das Grün vom Ansatz herausschneiden und weiter in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, klein würfeln. Den Ingwer und das Kurkumastück ebenfalls ganz klein würfeln. Die Chili halbieren, Kerne raus, abwaschen und in kleine Streifchen schneiden.

Das Erdnussöl in einem Wok oder einer hohen Pfanne erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig andünsten. Ingwer, Kurkuma,Chili und Kaffirlimeblätter ebenfalls hinzugeben und das Ganze mit der Kokosmilch auffüllen und ein paar Minuten köcheln lassen. Etwas Austernsauce schon einmal hinzugeben. Aber Vorsicht, dass das Gericht nicht versalzen wird. Lieber später nachwürzen.

Nun den Wirsing hinzugeben und das Gemüse ca. 10 Minuten möglichst bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Mit dem Messer überprüfen, ob die Strunken weich sind. Nun die Tomatenstücke hinzugeben und nochmals einige Minuten köcheln.

Nun alles abschmecken, eventuell Austernsauce hinzugeben, die Kaffirlimeblätter entfernen und das Gemüse mit den gelben Linsen und dem Reis servieren.

Das Ganze sieht schön in einer asiatischen Schale aus und lässt sich gut mit Stäbchen essen.

Tipp: Am besten den Reis gleich mit den Linsen zubereiten, sodass dieser fertig ist, wenn das Gemüse gar ist.

(Astrid)


PDF pageEmail pagePrint page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.