Cortadillos

Für die Mutigen, die sich an mein Cabello de ángel-Rezept getraut haben, gibt es heute das passende Backrezept.
Cortadillos sind ein traditionelles Gebäck aus der Gegend von Sevilla und – das muss man immer ausdrücklich dazu sagen – nicht für Vegetarier geeignet. Die Zutatenliste mutet erstmal eigenartig an, lasst euch davon aber nicht irritieren, die Kekse zergehen auf der Zunge.
Vegetarier sind natürlich eingeladen, Versuche mit Butterschmalz oder Ähnlichem zu machen.


Zutaten:

250 g Mehl
110 g zimmerwarmes Schweineschmalz (möglichst vom Metzger, nicht aus dem Supermarkt)
125 g Zucker (oder Puderzucker)
1/2 TL Zimt
1/2 TL Anispulver (bzw. gemörserter Anissamen)
ausgeschabtes Mark einer 1/4 Vanilleschote
1/4 – 1/2 Glas Weißwein nach Bedarf

ca. 200 g Cabello de ángel für die Füllung

Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Aus den oberen Zutaten einen glatten Teig kneten, dabei Weißwein nach Bedarf zugeben, der Teig soll nicht kleben.
In zwei gleich große Hälften teilen und zu zwei ca. 5 mm dicken Rechtecken ausrollen.
Auf eine Hälfte das Cabello de ángel gleichmäßig verteilen und die zweite Teighälfte vorsichtig darauf legen.
35-45 Minuten backen, bis der Kuchen leichte Farbe annimmt.

 

cortadillo9

 

Herausnehmen und auskühlen lassen. Kräftig mit Puderzucker bestreuen und vorsichtig in Quadrate schneiden.

Wer mag, kann nun die fertigen Cortadillos in Quadrate aus Butterbrotpapier einwickeln.
Damit halten sie nicht nur länger, es sieht auch sehr hübsch aus.
Mit einer passenden Verpackung wird daraus auch ein nettes Mitbringsel.

(Friederike)

 

cortadillo10cortadillo0

 


PDF pageEmail pagePrint page